Was ist neu?

Das stand im alten Sexual-Straf-Gesetz:

Jemand zwingt Sie zum Sex.

Aber Sie wollen das nicht.

Dann müssen Sie sich wehren.

Hat die andere Person trotzdem Sex mit Ihnen gemacht.

Dann mussten Sie sagen, wie das passiert ist.

 

Das steht im neuen Sexual-Straf-Gesetz:

Jemand zwingt Sie zum Sex.

Aber Sie wollen das nicht.

Dann müssen Sie sagen: Ich will nicht.

Oder Sie müssen zeigen, dass Sie es nicht wollen.

Dann muss die andere Person aufhören.

Oder sie kann bestraft werden.

Im neuen Gesetz reicht es, wenn Sie nein sagen.

Denn nein heißt nein.

 

Das ist auch neu: Grapschen ist verboten

Jemand fasst Sie auf der Straße an.

Jemand belästigt Sie sexuell.

Dann können Sie zur Polizei gehen.

Sie können eine Anzeige machen.

Das müssen Sie nicht sofort machen.

Sie können auch später zur Polizei gehen.

 

Frauen mit Behinderungen

Viele Frauen mit Behinderung werden sexuell belästigt.

Viele Frauen mit Behinderung werden zum Sex gezwungen.

Mehr als Frauen ohne Behinderung.

Das neue Gesetz sagt:
Frauen mit Behinderung müssen besonders geschützt werden.

Wenn ein Mann eine Frau mit Behinderung sexuell belästigt,
bekommt er eine besonders hohe Strafe.

 

Manchmal kann man sich nicht wehren

Niemand darf Sie zum Sex zwingen.

Wenn Sie jemand zum Sex zwingt, dann sind Sie nicht schuld daran.

Manchmal kann man sich nicht wehren.

Manchmal ist die Angst zu groß.

Trotzdem können Sie bei der Polizei eine Anzeige machen.

Manche Täter lügen.

Sie sagen: Ich wusste nicht, dass die Frau keinen Sex wollte.

Der Täter kann trotzdem eine Strafe bekommen.